Die Vereinigung

Il Nostro Spazio - ein Platz für unsIl Nostro Spazio – ein Platz für uns ist eine ehrenamtliche Vereinigung, wo sich Menschen verschiedener Herkunft und Kultur begegnen. Diese Vereinigung hat sich zum Auftrag gemacht, am lückenhaften Netz unserer Solidarität mit den psychisch leidenden Menschen weiter zu knüpfen. Ziel ist es auch den Menschen, deren Stimme durch Schmerz, Einsamkeit, soziale Isolation fast unhörbar geworden ist, oder die nur mehr flüsternd und müde geworden von sich und den eigenen Bedürfnissen zu sprechen wagen, Möglichkeit zum Ausdruck zu geben, um gehört und gesehen zu werden.

Il Nostro Spazio – Ein Platz für uns hat sich zur Aufgabe gestellt, als „Brücke“ zu wirken zwischen der Welt der psychisch Leidenden und dem Lebensalltag, wo alle in Eile und zu beschäftigt sind, um das psychische Leid auch als ein Zeichen der tieferen Lebensnot unserer Zeit begreifen zu können. Vereinsamung, Isolation, Schwierigkeiten und Hindernisse, sich mitteilen zu können versuchen die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Vereinigung Il Nostro Spazio – Ein Platz für uns „aufzufangen“: gemeinsam wird der Alltag ereignisreicher gestaltet, es werden Ausflüge gemacht, man trifft sich bei Kaffee und Kuchen, geht ins Schwimmband, treibt Gymnastik, malt mit Wasserfarben, tanzt, besucht Kunststädte und Museen, macht Reisen. Viele dieser Tätigkeiten finden unter der Leitung von Fachleuten und KünstlernInnen statt. Jede/r bestimmt selbst, wie und in welchem Ausmaße er/sie teilnehmen möchte; sicher ist, jeder wird erwartet und freudig aufgenommen. Jede/r kann mitmachen oder einfach nur da sein und beobachten; er/sie kann sich mit den anderen unterhalten oder schweigsam dabei sein. Jede/r kann weggehen und wieder zurückkommen. Jedem/er ist ein Platz vorbehalten.

Unsere Geschichte

Die offizielle Gründung ist im Mai 1993 erfolgt. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen und externe Fachleute gestalten gemeinsam diesen Dienst für psychisch leidende Menschen. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen leisten ihren Dienst kostenlos. Die Vereinigung ist in das Landesverzeichnis der ehrenamtlich wirkenden Vereine eingetragen. Der Dienst betrifft Menschen aus dem Einzugsgebiet des Bozner Sanitätsbetriebes.

Seit 1999 besteht im Rahmen des Aufbaus der Treffpunkte für psychisch leidende Menschen eine Vereinbarung mit dem Sozialbetrieb Bozen. Die Vereinigung wird von einzelnen BürgernInnen sowie vom Assessorat für Gesundheit und Sozialwesen und vom Gemeinderessort für Sozialpolitik mit finanziellen Beiträgen unterstützt. In das Aufgabenfeld der Vereinigung fällt auch die an die Bevölkerung gerichtete Aufklärungs- und Reflexionsarbeit zum psychischen Leiden.

Es handelt sich nicht um einen zusätzlichen Betreuungsdienst, sondern um einen Übergangsraum, wo soziale Beziehungen geknüpft und aufgebaut werden und in der Gruppe die Fähigkeit zur zwischenmenschlichen Kommunikation gestärkt wird.

Von den MitarbeiternInnen wird die Bereitschaft erwartet, zu beobachten und zu zuhören, gemeinsam in der Gruppe Projekte zu entwickeln und die Tätigkeiten zu programmieren, für die Beachtung der Regeln zu sorgen, die Mitteilung der Gefühle, der Meinungen, der Ideen eines jeden zu fördern, zu gewährleisten, dass alle teilnehmen können. Zu diesem Zweck gibt es Weiterbildungsveranstaltungen und Supervisionstreffen.